Zu Ihrer Information
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Die Magnetresonanztomographie (MRT) wird in unserer Ordination als Privatleistung durchgeführt. Das bedeutet, dass die von uns ausgestellte Honorarnote nicht von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung refundiert werden kann.

 

Ob eine Refundierungsmöglichkeit durch eine allenfalls vorhandene private Zusatzversicherung besteht, ist von Ihrer jeweiligen Versicherungspolizze abhängig. Hierfür benötigen Sie die von uns ausgestellte Honorarnote, den Beleg der beglichenen Rechnung und in der Regel auch die fachärztliche Zuweisung zur Untersuchung. Eine Direktverrechnung unsererseits mit Ihrer privaten Zusatzversicherung ist nicht möglich.

 

Die Honorarnote für die in unserer Ordination durchgeführte Leistung ist im Anschluss an die Untersuchung an der Rezeption entweder als Barzahlung oder mittels Bankornatkarte I Kreditkarte zu begleichen, bitte nur in Ausnahmefällen auch nachträglich per Online-Banking oder Zahlschein.

 

Für die privat durchgeführte MRT ist in unserer Ordination keine chefärztliche Bewilligung erforderlich.

 

Eine fachärztliche Zuweisung zur MRT-Untersuchung ist nicht zwingend erforderlich, wird jedoch empfohlen, da wir dann die von Ihrem klinischen Arzt vermerkten Fragestellungen kennen.

 

Für Ultraschalluntersuchungen erfolgt grundsätzlich eine Teil-Refundierung durch Ihre gesetzliche Krankenversicherung nach dem Wahlarztschema, was bedeutet, dass Sie einen Teil des Kassentarifes für die jeweilige Untersuchungsindikation refundiert bekommen. Den Restbetrag übernimmt in der Regel eine allenfalls vorhandene private Zusatzversicherung.